^

Besuch uns ...

Tiere in Eilenburg aktuelle Jahreskarte

Aktuelle Nachrichten aus dem Eilenburger Tierpark


23. Mai 2017

Rückkehr auf leisen Pfoten
Die Europäische Wildkatze in Sachsen

Eine Ausstellung im Tierpark Eilenburg

Poster WildkatzeAusstellungsplakat

Bis vor wenigen Jahren galt sie in Sachsen noch als ausgestorben. Doch nun erobert eine der letzten Raubkatzen Europas auf leisen Pfoten die einst verlassenen Wälder im Freistaat zurück: die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris).

Verborgen und scheu lebt sie wieder in der Dübener Heide, im Leipziger Auwald und im Vogtland. Doch ihre Lebensräume sind durch Straßen, Ortschaften und Ackerflächen zerschnitten. Langfristig können nur miteinander vernetzte Wälder ihr Überleben sichern. Deshalb engagiert sich der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) mit seinem "Rettungsnetz Wildkatze" für die Vernetzung der Wildkatzen-Lebensräume, naturnahe Laubmischwälder.

Kaum jemand bekommt die Wildkatze in der Natur zu Gesicht, so sehr lebt sie im Verborgenen. Mit der interaktiven Ausstellung "Rückkehr auf leisen Pfoten" lädt der BUND Landesverband Sachsen daher ein, in die heimliche Welt der Wildkatzen einzutauchen.

Besuchen sie die Ausstellung in unserem Tierpark vom 28. Mail bis 20. Juli. Der Eintritt in die Sonderausstellung ist im Eintrittspreis enthalten.

Förderung durch den Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt aus den Mitteln des Zweckertrages der Lotterie GlücksSpirale


22. Mai 2017

Am Sonntagmorgen war plötzlich der Nachwuchs da

Nachwuchs IUnd plötzlich waren es vier.

Nachwuchs IIZwillinge bei den Lisztaffen.

Nachwuchs IIIGanz schön mobil die Kleinen.

 

Diese Listzaffen-Zwillinge beantworten eine im Oktober 2016 gestellte Frage mit einem klaren "Ja". Damals hatte der Eilenburger Tierpark ein Foto von seinen beiden neuen Lisztaffen verbreitet und dieses mit der Frage "Ist das nicht ein Traumpaar?" überschrieben. Entstanden war diese Aufnahme nur wenige Stunden nach dem Einzug des Lisztaffenpaares. Da hatten sich die beiden offensichtlich nach einer gemeinsam in der Schlafkiste verbrachten Nacht schon angefreundet. Das Weibchen, das inzwischen Erna heißt, war am Tag zuvor in der Transportkiste aus Braunschweig angereist. Ihr Erwin kam zeitgleich an die Mulde und stammt aus dem brandenburgischen Jocksdorf. Der am Sonntagmorgen entdeckte Nachwuchs bei den Lisztaffen hat auch die Tierparkmitarbeiter völlig überrascht. "Wir haben jedenfalls vorher keinen dicken Bauch gesehen", sagt Tierparkleiter Stefan Teuber. Doch auch für eine komplette Familie der nur bis zu 25 Zentimeter großen Listzaffen bietet das geräumige ehemalige Krokodilsgehege am Haupthaus genügend Platz. Mit den Lisztaffen hatte der Tierpark einen Vorgriff auf das derzeit in Bau befindliche Tropicana gemacht. Ob Erna und Erwin später mit ihrem Nachwuchs in dieses umziehen oder vielleicht doch in dem jetzigen Gehege bleiben, steht übrigens noch nicht fest.


21. Mai 2017

Jetzt lernen vier Storchenkinder das Klappern

Am Ende sind es nun vier Storchenjunge, die im Eilenburger Tierpark das Klappern lernen. Ursprünglich waren in dem Horst am 10. Mai wohl drei Storchenküken geschlüpft. "Danach haben wir aber nur noch zwei Junge gesehen, doch jetzt sind es vier", so Tierparkleiter Stefan Teuber. Dem Rechenspiel fügt er eine weitere Zahl hinzu. "Wir hatten am Anfang mal fünf Eier gezählt." Nun wird vermutet, dass zwei Storchenkinder später geschlüpft sind. Der Storchennachwuchs, der, wie der bei den Lisztaffen nicht geplant war, wird die nächsten sonntäglichen Höhenpunkte, Kindertag am 28 Mai und traditionelles Tierparkfest am 4. Juni, zusätzlich bereichern.

Zum Kindertag am Sonntag, dem 28. Mai, gibt es um 13.30 und 15.30 Uhr eine Zaubershow und die Möglichkeit den THW-Kinderführerschein zu erwerben. Am Pfingstsonntag stehen 11 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr drei Aufführungen der Puppenbühne auf dem Programm. Und natürlich tuckert ganztägig die Parkeisenbahn, lassen Hüpfburg, Basteln, Spielwiese, Baumschaukel und zusätzliche Streichelerlebnisse keine Langeweile aufkommen. Alles gute Gründe, den Tierpark wieder einmal zu besuchen, zumal die Versorgung mit zusätzlichen Ständen wieder bestens abgesichert ist.


17. Mai 2017

Es klappert wieder …

Storch mit NachwuchsStorch mit Nachwuchs
Lama mit NachwuchsLama mit Nachwuchs

Es klappert einmal mehr in Eilenburger Tierpark. Nachdem im vergangenen Jahr im Tierpark erstmals ein Storchenkind das Licht der Welt erblickte, schlüpften am Montag gleich drei Storchenküken. Damit findet eine besondere Liebesgeschichte ihre Fortsetzung. Der Eilenburger Tierpark kümmert sich eigentlich nur um kranke und verletzte Störche. Aber eben nur eigentlich. Denn ein weiblicher Jungstorch, bei dem 2014 nur eine Kurzzeit-Pflege anstand, verguckte sich in einen der beiden männlichen Störche des Tierparks, die in der freien Natur nicht mehr überleben können. "Das Weibchen ist gesund und könnte wegfliegen", hatte schon damals Tierparkleiter Stefan Teuber berichtet. Doch die Weißstorchdame, deren Artgenossen durchaus bis zu 10 000 Kilometer bei ihrem Flug nach Afrika zurücklegen, blieb. Nach 2016 benutzte sie mit ihrem Auserwählten 2017 erneut den am Boden gebauten Horst und brütete mit ihm im Wechsel die drei Eier aus. Jetzt hat sie mit ihrem Partner den Schnabel voll zu tun, den Nachwuchs, der in etwa zwei Monaten flügge wird, zu versorgen. Abgedrängt wird damit der Jungstorch aus dem Vorjahr. Dieser war im August 2016 von einem Marder angefallen worden, wobei er einen Teil der Flügelspitze einbüsste. Bis heute ist er noch als Freigänger im Tierpark unterwegs. "Wir überlegen", so Stefan Teuber, "ob wir ihm zu den zweiten männlichen Storch auf den Wirtschaftshof nehmen."
Übrigens: Der Horst in der Nähe des Luchsgeheges ist für Besucher gut einsehbar.

Erstes Lamakind ist da

Am Dienstag, dem 16. Mai, erblickte das erste diesjährige Lamakind das Licht der Welt. Ein zweites wird später erwartet. Hengst Oskar hat damit erneut unter Beweis gestellt, dass er auch weiterhin auf seine Lamadamen Schoko und Sahne steht. Übrigens, Sahne kommt dabei traditionell immer ein paar Wochen vor der Schokolade dran.


15. Mai 2017

Kindertag und Tierparkfest - Familienspaß im Doppelpack

KindertagEinladung zum Kindertag

StreichelpferdPony zum Streicheln

TierparkfestEinladung zum Tierparkfest

 

Gleich an zwei Sonntagen nacheinander lädt der Tierpark zu Familienfesten ein: Am 28 Mai zum Kindertag und am Pfingstsonntag, dem 4. Juni, zum Tierparkfest. Ab 10.00 Uhr gibt es jeweils ein buntes Programm mit Unterhaltung, Spielspaß und zusätzlichen tierischen Erlebnissen. Während zum Kindertag zweimal eine Kinderzaubershow läuft (13.30 Uhr und 15.30 Uhr), gibt es am Pfingstsonntag wieder drei Aufführungen der Puppenbühne Pandel (11.00 Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr) sowie den Auftritt der Akkordeonasse (14.30 Uhr).

Und natürlich ganztägig Parkeisenbahn, Hüpfburg, Basteln, Spielwiese, Baumschaukel, Kinderführerschein des THW und zusätzliche Streichelerlebnisse. Alles gute Gründe, wieder den Tierpark zu besuchen, zumal die Versorgung mit zusätzlichen Ständen wieder bestens abgesichert ist.


1. Mai: Premiere im Tierpark

Der Musikverein GärtringenDer Musikverein Gärtringen

AlphornAuch dieses Alphorn erklang

Flöten-SoloFlötensolo des Dirigenten

 

Der Eilenburger Tierpark bleibt ein beliebtes Ziel für den Frühlingsspaziergang. Am langen Wochenende mit dem 1. Mai-Feiertag konnten über 2000 Besucher gezählt werden. Am 1. Mai erklang im Eilenburger Tierpark mit dem Gastspiel des Gärtringer Musikvereins eine Konzert-Premiere. Die 40 Musiker, die beim Eilenburger Musikverein zu Gast waren, spielten auf ihren Blasinstrumenten einen bunten Reigen von Abba über Beatles bis James Last und Swing-Musik von Benny Goodman. Für das ohne Gage stattfindende Konzert im Tierpark gibt es eine schöne Vorgeschichte. Denn der aus Eilenburg stammende Gärtringer Dirigent Heribert Herbrich verriet, dass die Kontakte zum Eilenburger Musikverein sich nach einem zufälligen Treffen mit Gabriele Hammermann entwickelten. Damals waren sich die beiden, die einst beide in Leipzig Musik studierten, zufällig beim Osterspaziergang über den Weg gelaufen – natürlich im Eilenburger Tierpark. Über 20 Jahre später begeisterten nun die Schwaben an gleicher Stelle die Eilenburger Zuhörer auf dem sehr gut gefüllten Freisitz zwischen Veranstaltungspavillon und Gaststätte. Weitere Konzerte, bei denen dann der Eilenburger Musikverein aufspielen könnte, sind im Tierpark jedenfalls nicht ausgeschlossen. Erste diesbezügliche Gespräche, wie dies 2018 realisiert werden könnte, gab es zwischen beiden Vereinen bereits unmittelbar nach dem Konzert.


20. April 2016

Flohmarkt im Tierpark

Flohmarkt im Eilenburger TierparkFlohmarkt im Pavillon.

Es juckt schon wieder gewaltig. Kein Wunder, denn im Mai warten zwei Flohmarktwochenenden auf reges Treiben. Wer gerne stöbert, hat an den beiden Wochenenden 6./7. Mai und 13./14. Mai dazu Gelegenheit. Jeweils ab 11.00 Uhr ist der Fohmarkt geöffnet. Unser großer Veranstaltungspavillon wird vollständig mit den vielen gespendeten Dingen ausgelegt und der Erlös kommt wie immer dem Tierpark zugute.

Rufen Sie hier das Flohmarkt-Plakat als großes Bild auf.


17. April 2017

Ostern im Eilenburger Tierpark

BesucherzahlenOstersonntag begrüßt der Osterhase die kleinen Gäste.

An den ersten drei Ostertagen zählte der Eilenburger Tierpark bereits 3000 Besucher. Allein am Ostersonntag wollten rund 1800 Gäste sich das Treffen mit dem Osterhasen nicht entgegen lassen. Das Wetter spielte zudem besser als angekündigt mit, so dass sich die tanzenden Küken und Osterhausen auf der Koppel oder die beiden Parkeisenbahnen über regen Zustrom freuen konnten. Auch das Glücksrad, die Mit-Mach-Spiele und die Hüpfburg waren begehrte Anlaufpunkte. Bereits am Karfreitag konnte der Tierpark rund 900 Gäste zählen. Am nasskalten Sonnabend waren es immerhin knapp 300 Tierparkbesucher. Am Ostermontag wird erneut zu einem Spaziergang durch den österlichen Tierpark eingeladen.

Schaut, wie es Ostern bei uns zugeht:


13. April 2017

Immer mehr Gäste reisen aus Leipzig an

BesucherzahlenSo zeigt sich die Herkunft der Besucher 2016.

Der Trend, dass der Eilenburger Tierpark immer mehr Familien aus dem Umland anzieht, hat sich auch 2016 fortgesetzt. Das belegt die aktuelle Besucherstatistik 2016, die seit 2006 im Zwei-Jahres-Rhythmus erhoben wird. Während sich die Zahl der Eilenburger, die eine Tageskarte kaufen, seit Jahren bei etwa 10 000 eingependelt hat, steigt insbesondere die Zahl der Messestädter. 2016 stellten diese mit 11 400 gekauften Einzelkarten die größte Besuchergruppe. Anders ausgedrückt: Jeder fünfte Besucher, der in Eilenburg eine Tageskarte kauft, reist inzwischen aus der Messestadt an. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren waren es lediglich 2300 Leipziger, die von dem Minizoo an der Mulde angezogen wurden, 2010 dann immerhin schon 4600. Dabei profitiert der Eilenburger Tierpark unter anderem davon, dass er seit 2007 als Heidemagnet gerade in Leipzig massiv beworben wird. Zum anderen dürfte auch die inzwischen perfekte S-Bahnanbindung eine Rolle spielen. Vom Leipziger Markt bis zum Kassenhäuschen des Tierparks benötigen die Besucher gerade mal eine halbe Stunde.


12. April 2017

In Eilenburg steht jetzt ein Känguru, in Delitzsch grüßt ein Hutaffe

BotschafterJulia Gottschlich und Stefan Teuber mit den Botschaftern ihrer Tierparks.
Foto: Wolfgang Sens, LVZ

So kurz vor Ostern legen die beiden Tierparks in Eilenburg und Delitzsch sich gegenseitig ein besonderes Geschenk ins Osternest. Ein Hauch von Australien senden die Delitzscher mit einem Känguru an die Mulde, die Eilenburger schicken ihrerseits in der Loberstadt einen indischen Hutaffen ins Rennen. Allerdings nur in Form einer Holzskulptur. Sie wurden am 11. April von Holzschnitzer Frank Müller aus Doberschütz im Eilenburger Tierpark übergeben. "Wir sind froh", so Eilenburgs Tierparkleiter Stefan Teuber, "dass wir die Holzskulpturen jetzt noch vor dem besucherstarken Osterfest aufstellen können." Damit hätte eine lange gehegte Idee endlich umgesetzt werden können. Das australische Känguru zaubert im Eilenburger Tierpark aus seinem Beutel die Flyer des Delitzscher Tierparks. Die Delitzscher Tiergartenbesucher bekommen von einem indischen Hutaffen einen über die Eilenburger Einrichtung "aus dem Hut gezogen". "Wir denken, dass Tiergartenbesucher der einen Einrichtung auch potenzielle Gäste der jeweils anderen Einrichtung sind", begründet die Delitzscher Chefin Julia Gottschlich die Kooperation. "Am Ende", so ergänzt Stefan Teuber, "profitieren beide Einrichtungen davon, dass sie bekannter werden."


11. April 2017

Ein musikalischer Blumenstrauß aus Baden-Württemberg

Musikverein GärtringenDas große Blasorchester des Musikverein Gärtringen.

Das Partnerorchester vom Musikverein Eilenburg e.V., der Musikverein Gärtringen e.V., lädt am 1. Mai zu einem musikalischen Frühschoppen in unseren Tierpark ein. Wir können ein buntes Programm von Klassik bis Rock und Pop erwarten, mit tollen Solisten und super Stimmung.

Besucht uns um 10 Uhr, bis 11.30 Uhr bieten wir beste Unterhaltung.


31. März 2017

Guter Saisonstart

Der Eilenburger Tierpark hat einen guten Saisonstart hingelegt. Bis zum 31. März zählte er bereits 10 300 Gäste. Konkret wurden 9300 Einzelkarten verkauft. 1000 Gäste nutzen für den Besuch des Minizoos ihre Jahreskarte. "Damit", so bilanziert Tierparkleiter Stefan Teuber, "haben wir ein gute solide Ausgangsbasis für das Jahr 2017, wenn auch keinen Spitzenwert." Zum Vergleich: Im Vorjahr konnte der Tierpark im ersten Quartal bereits 11 000 Einzelkarten verkaufen. Allerdings fielen damals die vier besucherstarken Ostertage mit allein 4000 Gästen auf den März.


23. März 2017

Der Traum von Tropicana wird jetzt Wirklichkeit
Eröffnung ist für 2019 geplant

Arbeit am TropicanaMitarbeiter der Firma Straßen- und Tiefbau Eilenburg schütten den Beton für die Streifenfundamente.

Drei Jahre nach Schließung des alten Tropicana hat der Tierparkverein Eilenburg mit dem Bau des neuen begonnen. Seit 7. März sind die Mitarbeiter der Firma Straßen- und Tiefbau Eilenburg jedenfalls dabei, alte Fundamente am neuen Standort zu beseitigen. Dabei gab es bereits die erste Überraschung. "Denn wir haben nicht nur Fundamente der damaligen Alien-World-Ausstellung, sondern auch noch die von früheren Vogelkäfigen gefunden", berichtet Tierparkleiter Stefan Teuber. Die mussten jetzt alle mit raus. Zwei Tage später wurden bereits die Streifenfundamente für den 12 mal 18 Meter großen Baukörper geschüttet. In den nächsten Tagen wird nun zwischen den Fundamenten die Erde ausgebaggert. Dafür kommen dann und unter anderem Kies, Flies und spezielle Gitter wieder rein, um die besonderen Anforderungen an den Unterbau des Warmhauses zu erfüllen. Ab April wächst das Tropicana dann in die Höhe. Mitarbeiter von der Friebe-Bau GmbH aus Rödgen ziehen die Mauern hoch. Bis zum Sommer folgen dann noch Dach, Fenster und Türen. Der Tierparkverein, der inzwischen auch dank vieler Kleinstspenden 150 000 Euro auf seinem Tropicana-Konto hat, setzt beim Bau des 400 000 Euro teuren Projektes auf eine Mischung aus Fachkompetenz der Firmen und Eigenleistungen. Ein solches Zusammenspiel hat sich auch schon bei anderen Projekten wie dem Haustierhaus oder der Gaststätte bewährt. "Dass uns dabei beauftragte Firmen auch mit Spendenleistungen entgegenkommen", freut uns sehr, so Stefan Teuber. So habe sich erst jüngst das Kieswerk Niemeier in Sprotta bereit erklärt, den benötigten Kies kostenfrei abzugeben. Stefan Teuber schaut optimistisch in die Zukunft und ist sicher: "Die angepeilten 200 000 Tropicana-Euro bis Ende des Jahres werden wir schaffen." Mindestens weitere 50 000 Euro Spenden werden aber auch noch 2018 und 2019 benötigt, wenn der Innenausbau und die Einrichtung des Warmhauses erfolgen. Obwohl die Mitglieder des Tierparkvereins einer Kreditaufnahme in Höhe von bis zu 150 000 Euro zugestimmt haben und diese Dank einer Bürgschaft der Stadt nur mit sehr geringen Zinsen verbunden sein wird, möchte der Verein möglichst weniger Schulden machen. Die Sponsorensuche läuft daher weiter. Eine Möglichkeit sind die Patenschaften. So können alle Tierparkfreunde schon jetzt Pate von Krallenaffe, Boa oder Leguan werden. "Das sind drei Tierarten, die aller Voraussicht nach in unser Tropicana einziehen", blickt der Tierparkchef voraus. Die Patenschaften, die für ein Jahr aber auch unbegrenzt abgeschlossen werden können, kosten jährlich 100 Euro (Affe), 80 Euro (Boa) beziehungsweise 50 Euro (Leguan). Jeder Paten-Euro für Krallenaffe, Boa und Leguan fließt zu 100 Prozent in das Tropicana. Und bringt damit den Verein dem Ziel, das neue Warmhaus im 60. Tierparkjahr zu eröffnen, ein Stück näher.


21. März 2017

Ostersonntag im Eilenburger Tierpark

Ostersonntag im Eilenburger TierparkPlakat des Festtages.

Der Osterhase freut sich auf unsere Gäste und verteilt wieder viele Eier und Süßigkeiten. Das ganze Programm können Sie auf dem Bild lesen, ein Klick und es wird groß.

Besuchen Sie uns am 16. April ab 10 Uhr. Das zusätzliche Streichelerlebnis wartet auf Euch: der Besuch ausgewählter Tiere in ihren Gehegen ist möglich.


13. März 2017

Jetzt wird doppelt jung gemeckert

ZiegennachwuchsDer hübschen, kleinen Ziege werden bald weiter folgen.

FamilienglückBrunhild hat neun kleine Ferkel geworfen.

Der Eilenburger Tierpark, im Frühjahr traditionell ein Magnet für alle, die einfach nur raus in die Natur wollen, bietet jetzt noch mehr Gründe für einen Besuch. Denn das junge Zicklein, das bereits kurz nach Neujahr das Licht der Welt erblickte, hat seit Mittwoch einen künftigen Spielgefährten. Damit meckert der quicklebendige Beweis, dass aus dem Böckchen, der im Juli vorigen Jahres gemeinsam mit vier jungen Ziegen an die Mulde zog, inzwischen ein richtiger Bock geworden ist, bereits doppelt. Und weitere junge Meckerer werden erwartet.

Frühlingszeit ist Streichelzeit

Auch bei den Mangalitza-Schweinen wuseln seit Donnerstag, dem 9. März, neun Ferkel im Stroh. Eber Alf hat damit nach 2015 und 2016 bereits zum dritten Mal für quieklebendiges Treiben im Haustierhaus gesorgt. Mutter ist die Sau Brunhild. Die andere Sau dürfte bald folgen. Die Ferkel von Brunhild werden schon in wenigen Tagen durch das Gehege laufen. Spätestens Ende März wird ihre Neugier so groß sein, dass sie auch das für die Besucher zugängliche Streichelgehege erkunden. Damit heißt es dann im Tierpark: Frühjahrszeit ist Streichelzeit.


3. Februar 2017

Böckchen ist jetzt Bock

ZiegennachwuchsBild 1: Ziegennachwuchs

Eseldame PeggyBild 2: Eseldame Peggy

Mangalitza-FamilieBild 3: Mangalitza-Familie

 

Winterflaute im Tierpark? Nicht bei uns. Mit einem kleinen Zicklein (Bild 1), das kurz nach Neujahr das Licht der Welt erblickte, meckert jetzt der quicklebendige Beweis im Ziegengehege, dass aus dem erst im Juli eingezogenen Ziegenböckchen inzwischen ein richtiger Bock geworden ist. Mit dem Bock aus Köthen waren im Sommer vier Ziegen an die Mulde gezogen, die allesamt erst wenige Monate zuvor geboren worden. Auf weiteren Nachwuchs darf also gehofft werden. Der Tierpark hat aber nicht nur bei den Ziegen seinen Tierbestand verjüngt. Auch bei den Frettchen geht es inzwischen jugendlicher zu. Mit jüngerer Stimme wird zudem dank der aus Privathand stammenden Eseldame Peggy iaaht (Bild 2). Was sie damit sagen will? "Von den beiden alten Eseldamen wurde ich gleich freundlich aufgenommen. Nur die Lamas wundern sich immer noch. Sind halt Kamele!"

Und auch unseren Mangalitzas geht es blendend: Bild 3 zeigt eine harmonische, glückliche Familie - Vati, Mutti 1, Mutti 2 und zwei Kinder.


31. Januar 2017

Ja, es lebt noch …

KükenAnerkanntes Mitglied der Huhnfamilie.

Ja, es lebt noch: Das Silvesterküken, das überraschend genau vor einem Jahr bei einem der frei laufenden Hühner auftauchte. Vor einem Jahr kuschelte es ganz gern mit den Zwergkaninchen. Inzwischen stieg das Küken aber als ausgewachsener Vogel zum anerkannten Mitglied in der Riesenhuhn-Familie auf. Allerdings müssen alle wegen der Vogelgrippe noch im Stall bleiben. Angesichts der winterlichen Temperaturen aber vielleicht nicht die allerschlechteste Wahl …


5. Januar 2017

2016 endete mit einem Besucherrekord

Der Eilenburger Tierpark freut sich über einen neuen Besucherrekord in seiner knapp 60-jährigen Geschichte. Mit 66 800 Gästen schauten 2016 so viele wie nie zuvor bei Wollschwein und Luchs, Hutaffen und Co. vorbei und damit gleich 3500 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014.
Der neue Besucherrekord hatte sich ja schon im Dezember abgezeichnet, doch "dass wir nun gleich noch die 66000er-Marke knacken, das hat auch mit der tollen Resonanz bei dem Jahresausklang Weihnachten im Tierpark zu tun", so Tierparkchef Stefan Teuber. Allein am 23. und 24. Dezember hatte der Tierpark 1500 Gäste begrüßen können.
Der Eilenburger Tierpark bestätigt damit eine seit Jahren andauernde erfreuliche Entwicklung. 2008 war erstmals die 50 000er-Marke erreicht und seitdem jedes Jahr übertroffen worden. 2014 wurde erstmals die 60 000er-Marke geknackt. Dieses tolle Ergebnis war dann 2015 mit 62 600 bestätigt worden.


Und übrigens, die Jahreshöhepunkte sind unter "Veranstaltungen" alle für 2017 festgeschrieben. Die Angebote für Kindergeburtstage stehen unter "Sonstige Angebote".


Archiv älterer Nachrichten

FÖJ - natürlich im Tierpark
Nachricht zum FÖJ

Wir sind offizielle Einsatzstelle - informieren Sie sich...


Besuchen Sie auch



Logo von JAKO-O
www.jako-o.de

Bollerwagen im Anrollen!
Für einen entspannten Ausflug der ganzen Familie sorgen die tollen JAKO-O Bollerwagen.


Besuchen sie uns doch auch
auf Facebook.

Facebook